Ziele-300x300Die Saison 2015 ist für unser Team äußerst erfolgreich verlaufen, noch nie wurden so viele Meistertitel, Siege und Podiumsplätze eingefahren. Wie sehen unsere Fahrer die abgelaufene Saison, was ist gut gelaufen und was lässt sich in Zukunft noch verbessern? Nachfolgend die ersten Statements unserer Teammitglieder:

 

 

 

 

 

 

 

 

holzi - KopieAlexander Holzinger/Amateur

Aufgaben erfüllt, Ziel erreicht. Kurz zusammengefasst kann man meine Saison mit diesen Worten beschreiben. Die anfänglichen Schwierigkeiten aufgrund der Matura konnte ich in der zweiten Saisonhälfte gut kompensieren. Mein größter Erfolg heuer war der Sieg der Königsetappe bei der Weltradsportwoche in Hartberg. Aber auch zahlreiche Podiumsplätze prägten mein erstes Jahr im TEAM MELASAN SPORT, welchem ich auch 2016 treu bleibe. See you soon!

 

 

Götschhofer bei der ÖM in Zeltweg - KopieWolfgang Götschhofer/Amateur

Ich bin mit meiner Saison mehr als zufrieden! 2015 konnte ich 19 Podiumsplatzierungen herausfahren bei nur 22 Rennteilnahmen, davon 12 ganz oben am Treppchen. Verwehrt blieb mir heuer leider ein Sieg bei einem großen Straßenrennen, das möchte ich im kommenden Jahr auf jeden Fall nachholen. Beim EZF konnte ich mich dank konsequentem Training um ca. 1,5 kmH im Vergleich zum Vorjahr steigern, was mich natürlich sehr freut. Kleiner Wehrmutstropfen für mich war die ÖM beim EZF, da konnte ich meine Leistung nicht ganz abrufen wie geplant. Beim Paarzeitfahren zusammen mit Raphael haben wir dann aber unseren ersten ÖM Titel eingefahren, was natürlich das Highlight meiner Saison nach dem Landesmeister Titel in Offenhausen war. Es war eine sehr schöne und erfolgreiche Saison für unser TEAM MELASAN SPORT, bin stolz ein Teil davon sein zu dürfen und freue mich jetzt schon auf 2016!

 

Alex 2015 - KopieAlexander Gogl/Amateur

Die Saison 2015 war für mich meine zweite im TEAM MELASAN SPORT. Ich hatte heuer etwas weniger Renn- und Gesamtkilometer als letztes Jahr, dennoch konnte ich mich in einigen Bereichen verbessern. Für die nächste Saison erhoffe ich mir wieder einen Leistungssprung, um mein Team bei den kommenden Rennen zu unterstützen und somit meinen Platz im Team zu behaupten. Jetzt geht´s erst mal in die Saisonpause und dann wird auf den ersten Saisonhöhepunkt hintrainiert, das Kirschblütenrennen in Wels.

 

 

Osbelt 2015 - KopieThomas Osbelt/Amateur

Die Saison 2015 war für mich sehr zufriedenstellend. Ich konnte konstant Top 10 Platzierungen und einige Podiumsplatzierungen bei Lizenzrennen erreichen. Ein besonderes Highlight war für mich die WM-Teilnahme in Aalborg und der 4. Platz bei meinem Heimrennen in Leonding. Besonders freut es mich, dass ich meine Sprintleistungen in Kriterien verbessern konnte, auch wenn durch das spezifische Training die Zeitfahrleistung etwas abnahm. Ich freue mich auf die neue Saison 2016 und die kommenden Herausforderungen!

 

 

Tom 2015 - KopieThomas Mairhofer/Master I

Meine erste Saison im TEAM MELASAN SPORT bzw. als Masterfahrer verlief (fast) genauso wie ich es mir gewünscht habe! Alle gesteckten Ziele wurden erfüllt! Ich konnte in der Kategorie Master I alle vier möglichen Landesmeistertitel (Straße, Berg, Einzelzeitfahren und Kriterium) erreichen und dazu in meinen Lieblingsdisziplinen Berg und Einzelzeitfahren auch noch österreichischer Meister werden. Die sehr konstante Saison brachte auch noch den Gesamtsieg im österreichischen Masters-Cup. Eine völlig neue, aber tolle Herausforderung war für mich der Start im 4er Team beim Race around Austria. Das war ein Abenteuer, das ich jederzeit wiederholen würde.

 

 

Andi 2015 - KopieAndreas Baumgartner/Amateur

Meine abgelaufene Saison im TEAM MELASAN SPORT kann durchaus als zufriedenstellend bezeichnet werden. Durch konsequentes und zielgerichtetes Training im Winter bin ich gut in die Saison gestartet. Besonders gefreut habe ich mich über meinen 7. Platz beim Grand Prix Fliegerhorst – ein topbesetztes Amateurrennen, bei dem ich meine Rollerfähigkeiten ausspielen konnte. Es folgten noch einige Platzierungen in den Top 5 bei unterschiedlichen Rennen. Meine Aufgabe im Team sehe ich auch 2016 darin, unsere Topfahrer weiterhin so gut es geht zu unterstützen und beim oder anderen Rennen wieder auf das Podest zu fahren. Jetzt gehe ich erst mal in eine dreiwöchige Trainingspause und freue mich aber gleichzeitig schon auf das bevorstehende Wintertraining für die Rennsaison 2016!