DSC 0120 - KopieManchmal liegt die Entscheidung über den Erfolg nicht bei dir!
Rund 70 Starter trotzten dem raschen Wetterumschwung und begaben sich auf die 120Km Runde, die über 1900Hm aufweist. Unter ihnen unser frisch gebackener Grundwehrdiener Alex H. Schon an der ersten Steigung Richtung Esternberg zeigte der Youngster auf und sicherte sich im Sprint gegen Titelverteidiger Simon Kislinger die Bergwertung des Tages.

IMG-20150906-WA0000 - KopieEher kurzfristig entschlossen sich Wini und Raphael als eines der abschließenden Höhepunkte der laufenden Rennsaison beim letzten großen Rundstreckenrennen der Saison einige schnelle Runden in der heimischen Profiszene zu absolvieren. Das Ziel der beiden war im Vorhinein völlig klar – solange wie möglich dabeizubleiben und im Idealfall das Rennen zu Ende zu fahren.Bei Dauerregen und zapfigen 10 Grad wurde von der Rennleitung jedoch schon vor dem Start die Renndistanz von 6 Runden (rd. 190 km) auf 5 Runden (rd. 160 km) verkürzt. Dies war unseren beiden Fahrern nicht unangenehm J .

20150815- 8TS1037 - KopieAm Samstag, 5. September wurde im Raum Pöchlarn (NÖ) das Finale des Masters-Cup 2015 ausgetragen. Der URC Nibelungen Pöchlarn veranstaltet schon seit mehreren Jahren das sogenannte Double-Race. Dabei wird ein kurzes Bergrennen (3,6 km) und, bereits zwei Stunden später, ein kurzes Einzelzeitfahren (6,3 km) gefahren. Thomas Mairhofer konnte dabei in der Kategorie Masters I beide Rennen souverän gewinnen und dadurch natürlich auch die Gesamtwertung des Double-Race für sich entscheiden. Diese Gesamtwertung war nun maßgebend für die Vergabe der letzten Cuppunkte.

20150906 161936 - KopieRenate und Wolfgang verschlug es an diesem Wochenende in die Wiener Gegend, nach Zillingdorf ins schöne Niederösterreich. Die beiden nahmen die weite Anreise in Kauf, da sie bereits 2012 an diesem schönen Zeitfahren teilgenommen haben. Ein sehr schwerer und verwinkelter 29Km langer Kurs mit 200Hm wartete auf die gut 80 Starter.

DSC 0009 - KopieWie jedes Jahr duften wir auch heuer wieder bei der Vereinsmeisterschaft des RC Lambach in der Gästeklasse dabei sein. Ein kleines feines Einzelzeitfahren über gute 10Km gespickt mit einem Anstieg gleich am Anfang der Strecke. Das Wetter war heuer alles andere als einladend, trotzdem fanden sich 30 Wetterfeste Zeitfahrer am Mittwochabend ein um ein paar schnelle Kilometer zu absolvieren.