12009583 1154046227942366 5151743531111040905 n - KopieAlex H. trat als einziger Melasan-Fahrer bei den österreichischen Meisterschaften in der Kategorie Straße – Berg an. Als einer der stärksten Bergfahrer im Amateurfeld rechnete sich der 19-Jährige gute Chancen auf den Titel aus. Die Strecke war anders als herkömmliche Bergrennen, sie beinhaltete nach 6km (von insgesamt 12Km) eine gefährliche Abfahrt, die Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 85Km/h erlaubte. Danach ging‘s aber wieder berghoch. Knappe 600Hm waren auf dem unrhythmischen Berg zu überwinden.

2015 09 07 635772341615595929 - KopieAm 6.9 startete Thomas auf einem stürmischen 164km langen Klassikerkurs rund um Aalborg. Die 1116 Starter wurden in Altersgruppen gestaffelt im 10 Minuten Abstand auf die Strecke geschickt. Thomas durfte um 9:00 starten. In einer hektischen Anfangsphase die durch Kopfsteinpflasterpassagen, Stürzen und Defekten geprägt wurde, hieß es immer weit vorne fahren um den gröbsten Scherereien aus dem Weg zu gehen. Dies war eine gute Entscheidung denn sobald man das städtische Umland verließ war das Feld dem Wind schutzlos ausgeliefert. Auf den nächsten 100 Kilometern wechselten sich Windkanten mit Rückenwindpassagen ab und das Rennen wurde richtig schnell.

DSC 0120 - KopieManchmal liegt die Entscheidung über den Erfolg nicht bei dir!
Rund 70 Starter trotzten dem raschen Wetterumschwung und begaben sich auf die 120Km Runde, die über 1900Hm aufweist. Unter ihnen unser frisch gebackener Grundwehrdiener Alex H. Schon an der ersten Steigung Richtung Esternberg zeigte der Youngster auf und sicherte sich im Sprint gegen Titelverteidiger Simon Kislinger die Bergwertung des Tages.

IMG-20150906-WA0000 - KopieEher kurzfristig entschlossen sich Wini und Raphael als eines der abschließenden Höhepunkte der laufenden Rennsaison beim letzten großen Rundstreckenrennen der Saison einige schnelle Runden in der heimischen Profiszene zu absolvieren. Das Ziel der beiden war im Vorhinein völlig klar – solange wie möglich dabeizubleiben und im Idealfall das Rennen zu Ende zu fahren.Bei Dauerregen und zapfigen 10 Grad wurde von der Rennleitung jedoch schon vor dem Start die Renndistanz von 6 Runden (rd. 190 km) auf 5 Runden (rd. 160 km) verkürzt. Dies war unseren beiden Fahrern nicht unangenehm J .

20150815- 8TS1037 - KopieAm Samstag, 5. September wurde im Raum Pöchlarn (NÖ) das Finale des Masters-Cup 2015 ausgetragen. Der URC Nibelungen Pöchlarn veranstaltet schon seit mehreren Jahren das sogenannte Double-Race. Dabei wird ein kurzes Bergrennen (3,6 km) und, bereits zwei Stunden später, ein kurzes Einzelzeitfahren (6,3 km) gefahren. Thomas Mairhofer konnte dabei in der Kategorie Masters I beide Rennen souverän gewinnen und dadurch natürlich auch die Gesamtwertung des Double-Race für sich entscheiden. Diese Gesamtwertung war nun maßgebend für die Vergabe der letzten Cuppunkte.