Team Melasan GP Fliegerhorst Mannschaftsbild - KopieNachdem der Saisonauftakt in Leonding mit den Plätzen eins, drei und vier schon eine Riesenüberraschung war, so konnte dieses Ergebnis beim GP Fliegerhorst in Markersdorf nochmals übertroffen werden.

Doch alles der Reihe nach! Auf dem extrem selektiven, klassikerähnlichen Kurs des GP Fliegerhorst war die Teamtaktik wieder auf Sieg eingestellt. Von Beginn an attackierten die Melasan-Fahrer abwechselnd und sehr rasch konnte sich Thomas Osbelt vom Feld absetzen. Sein Vorsprung auf das Hauptfeld pendelte aber immer nur zwischen 10 und 15 Sekunden.

IMG 7227 - KopieViel hat sich das Team Melasan Sport für die neue Radsportsaison vorgenommen, aber einen derartigen Erfolg gleich beim ersten Rennen hat niemand in der Mannschaftsleitung zu erträumen gewagt! Mit den Plätzen 1, 3 und 4, aber vor allem mit der Art und Weise wie dieser Erfolg zustande gekommen ist, hat diese Mannschaft bewiesen, dass sie mit Sicherheit eines der aller stärksten Teams im Amateurfeld ist.

IMG6283aKopie - KopieZum Saisonabschluss startete Torsten in der Gästeklasse beim Zeitfahren zur Welser Stadt- und Bezirksmeisterschaft auf einem 13,6km langen Rundkurs. Mit einer Zeit von 17:59 lag Torsten bei den Amateuren auf Platz 1 (Gesamt Vierter). Tagesschnellster wurde der Elite Fahrer Matthias Krizek vom Team Felbermayr Simplon Wels in starken 17:08min.

Download - KopieAm Samstag dem 3. Oktober fand das lang ersehnte Saisonfinale in Kleinengersdorf in der Nähe von Wien statt.
Geplanter Start war um 14:00 doch kurz vorher wurde den 13 wartenden Amateuren und Junioren mitgeteilt, dass 6 Starter für ein eigenes Rennen nicht genug wären. Man möchte doch mit der Elite starten das die 250km Anreise nicht umsonst war. Das Damenrennen wurde kurzerhand vorverlegt und wir konnten nochmal 90 Minuten aufwärmen gehen.

mairhofer - KopieZum Saisonabschluss startete Thomas Mairhofer bei der 14. Bad Mühllackner Meile. Dieses sehr kurze, aber „knackige“ Bergzeitfahren im Mühlviertel führt über 1,6 km und 126 Höhenmeter. Tom konnte das Rennen mit einer Zeit von 4:20 Minuten (Schnitt 22,1 km/h) absolvieren, was den Sieg in seiner Altersklasse bedeutete.