Kopie von 20140823 173328Bereits eine Woche nach dem Race around Austria hieß es für einen Teil unserer Rennfahrer wieder Rennen fahren, ein Highlight im diesjährigen Radsportkalender stand auf dem Programm. Die OÖ Landesmeisterschaften auf der Straße wurden heuer wieder auf einem sehr schweren und bergigen Kurs in Eidenberg bei Linz ausgetragen, wo für uns die Titelverteidigung am Programm stand. Im Rahmen des berüchtigten Almkönig Bergrennen gab es heuer auch ein Rundstreckenrennen welches es in sich hatte.

RAA Ziel kopieAbenteuer, Teamgeist, Navigation, Radfahren so sollte der Leitspruch des Veranstalters vom Race around Austria sein. Für unser Team kam aber ein ganz wichtiger Punkt, vielleicht auch gerade wegen dem nicht allzu prickelnden Wetters dazu … nämlich: Improvisation ;) Wir hatten unser Abenteuer welches am Mi um 16:28Uhr startete, sehr straff und Monate vorher geplant, alle Wechsel alle Zwischenzeiten wussten wir bereits im Voraus.

20140806 173711 - KopieBereits zum 10 mal fand das 4er Mannschaftszeitfahren von Stadl Paura auf die Großalm statt, welches der RC Lambach organisierte.  Für uns ein Fixtermin, jedoch heuer in einer etwas anderen Konstellation und nur mit einem Team da Torsten auf Urlaub war und Lois wegen seiner OP noch nicht fit war. Am Start für unser Team darum: Wini, Andi, Hans Peter und Wolfgang.

20140803 153933 - KopieNach einer 1 monatigen Rennpause stand für Wolfgang und Renate ein 20km langes und durchwegs flaches EZF auf dem Programm, was auch zugleich die ÖM der Amateure war. Ohne ZF Training in den letzten Wochen war klar, dass es kein Top Ergebnis werden würde. Das es aber so schlecht laufen würde mit dem hat Wolfgang nicht gerechnet. Kein Speed, keine Watt am Pedal dafür zu hoher Puls das war die Folge ;)

Kriterium Purgstall Andi - KopieEin absoluter Höhepunkt in jeder Straßensaison sind die Erlauftaler Radsporttage in Purgstall und Umgebung. Dieses Topereignis fand heuer von Fr. den 25. bis So. den 27. Juli statt. Am Freitag stand ein schnelles und anspruchsvolles Kriterium an. Einzig Andi stand gemeinsam mit rund 50 weiteren Fahrern am Start. Er konnte das Rennen als 24. beenden und ist angesichts der enormen Konkurrenz (praktisch alle österreichischen Sprintraketen waren am Start) sehr zufrieden.