Download - KopieWie jedes Jahr wurde zum Ende der Saison ein kleines aber feines Rundstreckenrennen im Rahmen des Eisbär Cups in Feldkirchen ausgetragen. Auf der 6.2km langen und komplett flachen Strecke galt es heuer für Thomas und Andi 8 Runden zu fahren. Nach der ersten Zieldurchfahrt wurden gleich die Karten auf den Tisch gelegt und die acht stärksten Fahrer konnten sich aus dem Hauptfeld absetzen. Aus der Spitzengruppe wurde ständig attackiert und es konnten sich immer wieder einzelne Fahrer absetzen, jedoch ohne Erfolg.

20150913 180525 - KopieDas Weichstetten ein gutes Pflaster für unsere Zeitfahrer ist, haben wir an den Ergebnissen der letzten Jahre gesehen. Heuer konnten unsere schnellen Jungs und unser Mädl das noch einmal toppen.
Auf dem 22km langen Kurs kam heuer noch erschwerend der starke Wind dazu, der meist von vorne oder von der Seite kam. Bei den Damen konnte Renate die dritt schnellste Zeit des Tages einfahren und ihre Zeit vom Vorjahr um knapp 2min verbessern, Hut ab!

12009583 1154046227942366 5151743531111040905 n - KopieAlex H. trat als einziger Melasan-Fahrer bei den österreichischen Meisterschaften in der Kategorie Straße – Berg an. Als einer der stärksten Bergfahrer im Amateurfeld rechnete sich der 19-Jährige gute Chancen auf den Titel aus. Die Strecke war anders als herkömmliche Bergrennen, sie beinhaltete nach 6km (von insgesamt 12Km) eine gefährliche Abfahrt, die Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 85Km/h erlaubte. Danach ging‘s aber wieder berghoch. Knappe 600Hm waren auf dem unrhythmischen Berg zu überwinden.

2015 09 07 635772341615595929 - KopieAm 6.9 startete Thomas auf einem stürmischen 164km langen Klassikerkurs rund um Aalborg. Die 1116 Starter wurden in Altersgruppen gestaffelt im 10 Minuten Abstand auf die Strecke geschickt. Thomas durfte um 9:00 starten. In einer hektischen Anfangsphase die durch Kopfsteinpflasterpassagen, Stürzen und Defekten geprägt wurde, hieß es immer weit vorne fahren um den gröbsten Scherereien aus dem Weg zu gehen. Dies war eine gute Entscheidung denn sobald man das städtische Umland verließ war das Feld dem Wind schutzlos ausgeliefert. Auf den nächsten 100 Kilometern wechselten sich Windkanten mit Rückenwindpassagen ab und das Rennen wurde richtig schnell.

DSC 0120 - KopieManchmal liegt die Entscheidung über den Erfolg nicht bei dir!
Rund 70 Starter trotzten dem raschen Wetterumschwung und begaben sich auf die 120Km Runde, die über 1900Hm aufweist. Unter ihnen unser frisch gebackener Grundwehrdiener Alex H. Schon an der ersten Steigung Richtung Esternberg zeigte der Youngster auf und sicherte sich im Sprint gegen Titelverteidiger Simon Kislinger die Bergwertung des Tages.