IMG-20180830-WA0009 - KopieAuf ein ganz besonderes Abenteuer ließen sich unsere beiden Teamfahrer Norbert und Wolfgang heuer ein.

Beide haben die Qualifikation für die WM in Varese beim Event in Slowenien absolviert, darum stand einem Start bei der WM in Varese nichts mehr im Wege. Wolfgang startete ausschließlich beim Zeitfahren, wobei Norbert beim Teambewerb und beim Marathon die Österreichischen Farben repräsentieren durfte. Es war schon außergewöhnlich und speziell, wenn man weiß die besten Fahrer der jeweiligen Länder stehen am Start, hier hatte wirklich jeder ordentlich Druck am Pedal. Außergewöhnlich war auch die UCI Kontrolle vor dem Start, hier wurde wirklich scharf kontrolliert inkl. Motordoping Kontrolle wie man sie bis jetzt nur aus dem Fernsehen kannte ;)

 

Das Zeitfahren ging über 22 schwere Kilometer, Anfangs leicht fallend danach mussten 170Hm überwunden werden, bis es nach der Wende wieder mit teilweise über 80kmH retour Richtung Ziel ging. Auch wenn Wolfgang mit seiner Fahrt nicht 100% zufrieden war überwog das positive Gefühl. Es war schon ein tolles Erlebnis auf der gesperrten WM Strecke alles zu geben und ein guter 12 Platz kam auch noch rauß dabei.

Norberts Fokus lag am Marathon, wo er in der Klasse M55-59 starten durfte. Der Kurs führte auf teilw. katastrophalen Straßen über 130Km/2000Hm, durch das hügelige Landesinnere zwischen Varese und dem Lago Maggiore. Bereits am ersten langen Anstieg wurde Norbert in einen kleinen Unfall verwickelt, wodurch er den Anschluss an die Spitzengruppe verpasste. Trotz allem Pech lieferte Norbert eine super Vorstellung ab und belegte den 26 Rang in seiner Klasse, mit nur 10min Rückstand auf das Podium.

Die WM war eine schöne neue Erfahrung und hat uns gezeigt dass unsere Fahrer auch den internationalen Vergleich nicht scheuen müssen.
Im kommenden Jahr gibt’s die nächste Chance auf ein Top Ergebnis bei der UCI WM in Polen Anfang September.