Podest Fliegerhorst - KopieAm Samstag den 21.04. fand bereits das fünfte Jahr in Folge das Rundstreckenrennen GP Fliegerhorst für die Amateurklasse statt. Der Rundkurs führt über ein altes Militärflughafengelände und der „Belag“ setzt sich aus rumpeliegen Betonplatten Schlaglöchern und nochmals Schlaglöchern zusammen.

 

Klassikerfeeling!!! Der immerzu starke Westwind verschärfte nochmals die Bedingungen.

Am Start für unser Team Felix und Raphael. Die ersten Runden waren geprägt vom hohen Anfangstempo mit ständigem Antritten und Bremsen in den Kurven. Bereits in Runde 3 (von insgesamt 20) konnten sich 2 Fahrer vom Feld absetzten und eine Lücke aufreissen. Gemeinsam mit  den endschnellen Fahrern Peter Pichler und dem amtierenden Österreichischem Amateurmeister Andi Tiefenböck machte sich Raphael ab Runde 4 auf dem Weg zur Verfolgung der Ausreisser. Die drei konnten Runde für Runde den Abstand zur Spitze verkleinern und in Runde 17 schlussendlich zu den beiden aufschließen.

Eine weitere Dezimierung der Spitzengruppe blieb erfolglos und somit sollte es am Ende ein Kampf auf der Linie werden wobei. Raphael fuhr als 3. über den Zielstrich und konnte somit den Ersten Podestplatz der noch jungen Saison für unser Team einfahren. Felix musste aufgrund von Materialproblemen das Rennen frühzeitig beenden.

Doch das sollte nicht der letzte Podestplatz an diesem Wochenende gewesen sein. Während Raphael den Sonntag für ein ruhiges Training nutzte, übernahm Hannes am SO das Ruder und hielt die Teamfahnen hoch. Der OÖ - Marathon Meister meldet sich mit einen Sieg in die neue Marathonsaison 2018 zurück!

Am Sonntag fand der 2h Marathon am Fliegerhorst GP Makersdorf statt. Wer nach 2h als erster die Ziellinie überquert gewinnt das Rennen. Nach rund 1,5 h konnte sich Hannes trotz schweren Windverhältnissen entscheidend vom restlichen Fahrerfeld absetzen und gewann das Rennen mit Respektvorsprung! Er absolvierte damit als einziger 20 Runden der komplett abgesperrten 4 Kilometer Runde auf dem holprigen Betonplatten.

Ein Lob gilt auch den Veranstalter. Es ist immer was ganz besonderes auf einer gesperrten Strecke Rennen zu fahren. Danke!