Vulkanland

Kriterium Horitschon

Am 23. 4. ging es für unsere Jungs ins Burgenland. Wini, Luki und Tom wollten das erste Kriterium des Jahres trotz schlechter Wettervorhersage auf dem Weg zum Vulkanlandmarathon mitnehmen. Auf der Hinfahrt wurde das Ziel - sturzfrei Ausfahren - festgelegt, doch es kam ganz anders. Wini konnte nach einem schnellen Start bald 2 Punkte ergattern und bei der darauffolgenden Wertung nochmal einen Punkt abstauben.

 

 

In der zweiten Rennhälfte konnte er dann auf Florian Bissinger aufschließen, der den beiden Führenden Trettwer und Umhaller nachsetzte. Gemeinsam konnten sie den Abstand zum Hauptfeld konstant halten und fleißig Punkte sammeln. Am Ende konnte sich Wini mit 7 Punkten und Platz 4 über sein wohl bestes Elitekriterium freuen. Tom wurde in der Schlussrunde, hinter den 4 Ausreißern 8. und beendete das Rennen auf Rang 14 und auch Luki konnte mit Rang 21 sein erstes Eliterennen beenden.

 

Vulkanlandmarathon

Tags darauf fand der Vulkanlandmarathon in Feldbach statt. Wieder war winterliche Kälte und Regen vorhergesagt, doch nur ein steifer Wind und Kälte waren die Begleiter. Wini fühlte sich trotz des gestrigen Erfolgs nicht richtig fit, entschloss sich aber trotzdem für einen Start. Übernachtung im Campingbus, Mc Donalds-Frühstück und ein Kaltstart um 9 Uhr früh war für Thomas, der am 2. Berg die richtige Gruppe erwischte, das richtige Rezept für einen guten Erfolg. Die achtköpfige Spitzengruppe war mit Thomas Strobl, Christian Oberngruber, Jürgen Pansy, Martin Geretschnig und Hans Hogger gut besetzt. Mit großen Mühen konnte Tom diese Gruppe über die Berge halten, bis sich am letzten Berg Oberngruber Christian und der spätere Sieger Hans Hogger absetzen konnten. In der darauffolgenden Abfahrt konnte das Loch nicht mehr geschlossen werden und somit war „nur“ noch der dritte Platz zu vergeben.
Tom konnte den Sprint dann für sich entscheiden und wurde in der AK noch 2. Luki konnte leider nicht mehr zur Spitzengruppe aufschließen und wurde kurz vor dem Ziel von der nachjagenden Gruppe eingeholt. Der 15. Rang und den Platz als Teamkoch bei der Heimfahrt waren der Lohn.