Download - KopieAm Samstag dem 3. Oktober fand das lang ersehnte Saisonfinale in Kleinengersdorf in der Nähe von Wien statt.
Geplanter Start war um 14:00 doch kurz vorher wurde den 13 wartenden Amateuren und Junioren mitgeteilt, dass 6 Starter für ein eigenes Rennen nicht genug wären. Man möchte doch mit der Elite starten das die 250km Anreise nicht umsonst war. Das Damenrennen wurde kurzerhand vorverlegt und wir konnten nochmal 90 Minuten aufwärmen gehen.

 

Das Rennen selbst war wie erwartet todesschnell, es wurde ja immerhin der Staatsmeistertitel in der Elite ermittelt. Thomas konnte sich knapp 45 Minuten im Hauptfeld halten bis er den Kontakt verlor. Nach 4 Runden, gegen die Überrundung kämpfend wurde er schlussendlich vom späteren Solo Sieger Andreas Graf überholt und konnte erstmals in diesem Rennen Punkte anschreiben, -20 . Der Einstieg in das heranbrausende Feld war nicht so schwierig wie erwartet denn das Tempo war schon merklich langsamer als am Anfang. Gerade wieder die Plätze bezogen hatte Thomas dann einen Defekt am Hinterrad und hatte somit das Rennen endgültig abgeschrieben. Resignierend zur Ziellinie rollend wurde Ihm durch Hackl Franz, der eigentlich für Peter Pichler als Unterstützer angereist ist, ein Ersatzlaufrad ausgeliehen.
Thomas konnte die letzten 4 Runden doch noch fahren und das Rennen auf dem, wahrscheinlich, 4. Platz beenden. Warum 4. ? Eine Siegerehrung für Junioren, Amateure oder Master gab es keine. Vermutlich aufgrund fehlender Ergebnislisten direkt nach dem Rennen. Auf der vorläufigen Ergebnisliste die dann eine Stunde nach dem Zieleinlauf für die Verteilung der Barpreise diente wurde Thomas dann als 8. geführt, hinter zwei Startern die das Rennen nicht beendet hatten und einem der das Rennen vom Streckenrand beobachtet hat. Nach erfolgreicher Intervention beim Rennrichter wurde dies kurzerhand ?richtiggestellt? doch das Kuvert für den 4. Platz war schon vergeben. Thomas erhielt dann die Preise für den 5. und 6. Platz. Auf das endgültige Ergebnis wird bis heute gewartet.

Abschließend wird dem Veranstalter aus Athletensicht folgendes geraten: Amateure haben in einem Meisterschaftsrennen der Elite nichts zu suchen. Falls zu wenige Meldungen eingehen, Nennschluss ist immerhin eine Woche vor dem Rennen, dann lieber doch Absagen um den Teilnehmern dann ein Chaos wie dieses Wochenende zu ersparen.