IMG-20150906-WA0000 - KopieEher kurzfristig entschlossen sich Wini und Raphael als eines der abschließenden Höhepunkte der laufenden Rennsaison beim letzten großen Rundstreckenrennen der Saison einige schnelle Runden in der heimischen Profiszene zu absolvieren. Das Ziel der beiden war im Vorhinein völlig klar – solange wie möglich dabeizubleiben und im Idealfall das Rennen zu Ende zu fahren.Bei Dauerregen und zapfigen 10 Grad wurde von der Rennleitung jedoch schon vor dem Start die Renndistanz von 6 Runden (rd. 190 km) auf 5 Runden (rd. 160 km) verkürzt. Dies war unseren beiden Fahrern nicht unangenehm J .

 

Die ersten 1-2 Runden gestalteten sich wie erwartet schnell und war von vielen Attacken und harten Antritten geprägt. In Runde 2-3 wurde ein eher „ruhiges“ Rennen gefahren und man ließ eine Fluchtgruppe fahren. Ab Runde 4 wurde jedoch das Tempo markant verschärft um die Ausreißer wieder zu stellen. In Runde 5 musste leider Wini, geplagt von starken Krämpfen, vom Hauptfeld abreißen lassen und fuhr das Rennen Solo auf Platz 59 (+07:26) zu Ende. Raphael konnte seine Kräfte noch einmal bündeln und fuhr mit dem Hauptfeld (+01:56 min) als 33. ins Ziel. Von den 109 gestarteten Fahrern erreichten nur 64 das Ziel. Trotz der eher bescheidenen Witterungsverhältnisse hatten unsere beiden Fahrer merklich Spaß unter den heimischen Profis ein paar schnelle Runden abzuspulen.

DSC 0032-1 - Kopie