DSC 0020 - KopieAm 20. Juni wurde vom ARBÖ Kollar Cycling Team die österreichische Meisterschaft Berg für alle Mastersklassen veranstaltet. Das Rennen wurde in Kleinzell (Bez. Lilienfeld - NÖ) gestartet und führte über 6 km und rund 550 hm ins Wandergebiet Ebenwald. Trotz der Kürze der Strecke war es aufgrund von einigen sehr steilen Passagen auf jeden Fall ein meisterschaftswürdiges Rennen. Nur der Wettergott meinte es wiedermal nicht gut mit den Teilnehmern.

Kurz vor dem Rennen setzte Starkregen und heftiger Wind ein, sodass es im Zielbereich auf etwa 900 m Seehöhe nur mehr 8 Grad hatte. Aber nun zum Rennen: Für das TEAM MELASAN SPORT war in der Klasse Masters I Thomas Mairhofer am Start. Aufgrund eines gewissen Respektes vor der Steilheit entschied sich Tom am Anfang eher defensiv zu fahren. Diesen Gedanken dürften aber mehrere Fahrer gehabt haben und so ging es nicht allzu schnell zur ersten schwierigeren Steigung. Obwohl niemand attackierte schrumpfte das Teilnehmerfeld stetig bis sich eine 6-Mann-Spitzengruppe herauskristallisierte. Nach ca. der Hälfte des Rennens sah Tom, dass sich seine Konkurrenten sichtlich schwer taten und er verschärfte etwas das Tempo, sodass ihm nur noch zwei Mann folgen konnten. Die nächste Temposteigerung konnte nur mehr Erwin Gabler (Bike-horner.at) mitgehen. Nun entwickelte sich ein taktisches Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden. Auf einem kurzen Flachstück vor der 1000m-Marke, wollte Tom unbedingt die Führung abgeben, um später von hinten zu attackieren. Erwin Gabler wich aber nicht von Tom's Hinterrad. Also versuchte es Tom bei der 1000m-Marke, wo es nochmal richtig steil wurde, mit einer neuerlichen Attacke von vorne und konnte etwa 20 Meter Vorsprung herausfahren. Diese Attacke kam aber etwas zu früh und Gabler konnte nochmal aufschließen. In diesem Moment, etwa 400 Meter vor dem Ziel verschärfte Tom nochmal das Tempo und Erwin Gabler konnte nicht mehr folgen. Thomas Mairhofer rettet einen Vorsprung von 6 sek. ins Ziel und ist somit österreichischer Bergmeister. Silber geht an Erwin Gabler (Bike-horner.at) und Bronze erobert Norbert Riedl (RSC Wolfsegg).