P1100283 - Kopie"Der Maraton Franja BTC City 2015, als Teil der UCI World Cycling Tour, ist ohne Zweifel das am professionellsten organisierte Radsportevent an dem ich jemals teilgenommen habe.“ – stellte Thomas schon am Vortag des eigentlichen Rennens fest. Der Marathon selbst startete um 8:00 Uhr mit einer 15km langen Neutralisationsphase. Nach dem fliegenden Start nahm das Rennen zum ersten Mal richtig Fahrt auf. Thomas ließ sich von der Atmosphäre des großen Rennens zu einer Startattacke hinreißen und absolvierte die ersten 10km als Solospitze, später eingeholt durch Luka Mezgec (Giant Alpecin) der das Feld wieder heranführte.

Mit bis zu 50 km/h ging es dann auf den ersten Berg zu den das Feld in einer breiten 8er-Reihe überrollte. Die Abfahrt über die vermutlich schlechteste Straße Europas war die erste richtige Herausforderung und war für viele Fahrer das Hindernis um am Hauptfeld den Anschluss zu halten. Das Kriterium der Strecke war ohne Zweifel der 6km lange und im Schnitt 8% Steile Kladje. Thomas konnte mit einer neuen 20 Minuten Bestleistung den Gipfel überqueren und hatte die Spitze noch in Sichtweite und in der Abfahrt wieder aufschließen.

Bis ins Ziel waren nun noch stetig fallende 70km vor den Fahrern, die im Schnitt mit unglaublichen 46,5 km/h absolviert wurden. Trotzdem konnte 20km vor Schluss eine große Gruppe von hinten aufschließen und der für die WM-Qualifikation benötigte Platz in den Top 25% der AK war für Thomas in Gefahr. An der 5km Marke attackierte Thomas und konnte sich absetzen. Der Zeitpunkt war leider zu früh gewählt denn 300m vor der Ziellinie wurde er eingeholt. Am Zielstrich wurde es ein 20. Gesamtrang, der 16. Platz in der Altersklasse und die beste Österreichische Platzierung hinter dem Gewinner Igor Kopse.

In der Erinnerung bleibt die gewaltige Atmosphäre von 1500 Startern beim Hauptbewerb über 155km und über 2000 Teilnehmern beim Familienmarathon am Samstag, komplett gesperrte Straßen, hilfsbereite Helfer und ein großes Expo-Gelände das für kostenlosen Strom & Verpflegung gesorgt hat.