Wini Podest Grieskirchen - Kopie6 Stunden Einzelfahrer

Am Samstag den 5. Juli starteten Matthias und Alex im 6-Stunden-Einzelbewerb. Ein prestigeträchtiges Rennen, bei dem sich Matthias so einiges vorgenommen hatte. Wie üblich in Grieskirchen trennte sich wieder mal ganz schnell die Spreu vom Weizen und so waren nach kurzer Zeit nur mehr ca. 35 Fahrer von ursprünglich 180 Startern in der Spitzengruppe vertreten – mit dabei natürlich Matthias und Alex, der erstmals in seiner jungen Karriere ein derartig langes Rennen fuhr. Nach ca. 3 Stunden wurde Alex allerdings von einem anderen Fahrer am Berg so stark geschnitten, dass er zu Sturz kam und nach gut 5 Stunden das Rennen aufgeben musste – schade – da wäre mehr für ihn drinnen gewesen!

Matthias blieb – wie gewohnt – bis zum Finale ruhig und hielt sich ständig in vorderster Position des Rennens auf. In der vorletzten Runde kam von hinten ein Feld (6 Stunden 2er Teams und andere schnelle Teamfahrer) von hinten heran – mittlerweile waren nur mehr 9 Fahrer in der Spitzengruppe. In der letzten Runde attackierte Mario Stecher, der gemeinsam mit Christoph Bieler im 2er Bewerb am Start war, und nur Matthias und ein weiterer 2er-Teamfahrer konnten Mario Stecher folgen. Schlussendlich siegte Matthias souverän mit 1 Minute und 20 Sekunden Vorsprung vor Phillip Grömer und Herbst Wilhelm. Wieder ein ganz toller Erfolg für unser Team!

6 Stunden Zweierteams

Andi ging gemeinsam mit Thomas Osbelt/Sonntagsfahrer Leonding, der eine Woche zuvor den dritten Platz bei den ÖM einfahren konnte, an den Start im 6 Stunden Zweierteam. Ein starkes Duo – schließlich hatte Andi ja den dritten Platz aus dem Vorjahr (gemeinsam mit seinem Bruder Peter) zu verteidigen. Viele starke Teams befanden sich am Start und so gelang es lange Zeit niemanden, sich entscheidend vom Feld abzusetzen. Beim letzten Wechsel (es waren noch zwei Runden zu fahren) übergab Thomas, der am Berg die entscheidende Attacke setzen konnte und sich gemeinsam mit zwei anderen Fahrern absetzte, an Andi einen Vorsprung von gut 30 Sekunden. Dieser ging gemeinsam mit Peter Pichler und Patrick Hauser auf die zwei Schlussrunden. Leider schaffte es Andi nicht den Anschluss an diese beiden Topfahrer zu halten, aber es gelang ihm noch gut 20 Kilometer solo weiterzufahren. Aufgrund des starken Gegenwindes in Richtung Ziel wurde Andi am Beginn der Schlussrunde vom Feld (in dem sich nun auch Matthias befand) eingeholt. Jetzt waren leider zu viele Körner verschossen und Andi konnte die entscheidende Attacke von Mario Stecher nicht mehr mitgehen. Im Enddefekt wurde es ein neunter Platz von 62 Teams. Angesicht der sehr aktiven Fahrweise im Finale trotzdem ein zufriedenstellendes Ergebnis. Wir gratulieren dem Team Erymed (Pichler/Mair) das vor CFK (Hauser/Mairhofer) und Kombinierer (Stecher/Bieler) gewinnen konnte. Ein besonderer Dank an das Team Ovilava (CFK) das Andi und Thomas während den Wechselpausen in seinem Teamzelt die Möglichkeit zum Erholen gab!