CIMG6825 - KopieWie jedes Jahr ist der Mondsee Marathon auf der langen 200km Distanz ein absoluter Fixpunkt für unser Team.
Alois und Wolfgang starteten zusammen mit Renate als Betreuerin mit gut 300 anderen Frühaufstehern bereits um 7Uhr im schönen Ortskern von Mondsee. Bis zur Postalm wurde heuer zur Abwechslung etwas locker gefahren was zur Folge hatte das die Gruppe bei der Postalm noch relativ groß war. Ab der Postalm konnte sich dann aber eine 7 Köpfige Gruppe mit den Favoriten wie Orthner und Kirchmaier (2maliger Ötzi Gewinner) absetzten, darunter auch Wolfgang. Mitte Postalm musste dann aber auch Wolfgang reißen lassen, bei Wattwerten jenseits der 450W war Schluss mit lustig, einen Gang zurück schalten war angesagt um nicht völlig zu überdrehen ;)

Alois konnte sich derweilen in der großen Verfolgergruppe ca. 1 -2min hinter den Favoriten problemlos behaupten. In der Abfahrt nach Abtenau schaffte Wolfgang dann wieder den Anschluss an die Spitzengruppe. Diese arbeitete recht gut zusammen, der Abstand zur großen Verfolgergruppe konnte immer so ca. auf 3min gehalten werden. Am letzten Anstieg in Nussdorf konnte sich ein bis Dato noch unbekannter 19 jähriger Fahrer, Markus Freiberger von den Favoriten lösen. Orthner Andi und Wolfgang konnten diesem Angriff nicht mehr folgen und mussten den Ausreißer ziehen lassen. Nach dem Berg in Nussdorf befand sich Wolfgang mit den beiden Deutschen Orthner Andi und Hogger Hans in der Verfolgung zu Freiberger. Der junge Mann aus Steyr konnte aber nicht mehr gestellt werden, auch weil die Verfolger sich nicht mehr einig waren, taktieren war auf den letzten Kilometern angesagt, jeder wollte bei einem der schönsten und schwersten Marathons in Österreich aufs Podium. In der Zielkurve setzte Wolfgang aber den entscheidenden Antritt und konnte den 2 Platz vor den beiden Deutschen im Zielsprint einfahren J Alois bestätigte wieder mal das er zu einem der besten Marathonfahrern gehört, er kam als gesamt 7 (AK Ü45 = Platz 1) mit knapp 9min Rückstand auf Wolfgang ins Ziel. Er fuhr ein super Rennen und bestätigte seine Aufsteigende Form gerade rechtzeitig vor dem Marathon in Grieskirchen. Somit konnte unser Team mit 2 Fahrern unter den Top 7 einen beachtlichen Erfolg einfahren. Großen Dank auch an Betreuerin Renate, die 200km mit dem Auto dabei war und unsere beiden bestens versorgt hat – großen Dank für diese nicht gerade einfache Aufgabe ;) Hut ab aber von der beeindruckenden Leistung des jungen Markus Freiberger, von ihm wird man in den nächsten Jahren noch viel hören da sind wir uns sicher. Abschließend müssen wir den Veranstalter noch zu einen genialen Veranstaltung gratulieren, mit über 1400 Startern ist der Mondsee Marathon nicht nur einer der schönsten sondern auch einer der bestens organisierten Marathons im Lande. Im nächsten Jahr sind wir sicher wieder mit von der Partie.

Weitere Fotos vom Mondsee Marathon auf unserer Facebook Seite: "KLICK HIER"