140601 Podest Waidhofen Wini - Kopie 2Am Sonntag den 1. Juni starteten Matthias und Andi beim Marathon in Waidhofen. Rund 250 Starter wurden pünktlich um 9.30 Uhr von der Rennleitung auf die Strecke entlassen. Gleich von Beginn an war klar, dass heute ein sehr hohes Tempo (Schnitt 43,4 km/h), sowohl im Flachen, als auch am Berg angeschlagen wird. Andi und Matthias waren von Beginn an im vordersten Teil des Feldes zu finden. Am ersten Anstieg wurde ein enormes Tempo gegangen – leider musste Andi kurz vorm Scheitelpunkt reißen lassen und ca. 35 bis 40 Fahrer konnten sich entscheidend absetzen.

Bereits ab hier hatte Matthias vermeintliche Schaltungsprobleme und immer wieder ein komisch Geräusch an seiner Maschine. Auch der zweite Berg war für Matthias kein Problem und so war bald klar, dass es – obwohl es noch 55 Kilometer bis in Ziel waren – zu einer Sprintentscheidung kommen wird. In der Verfolgergruppe leistete Andi unermüdlich Nachführarbeit, hoffend noch zu Matthias nach vor zu kommen und ihn im Sprint unterstützen zu können. Daraus wurde leider nichts und Andi erreichte mit seiner 10 Mann starken Gruppe ca. 4 min hinter Matthias das Ziel. Angesichts der Tatsache dass Andi bis einen Tag vor dem Rennen noch aufgrund einer Grippe das Bette hüten musste ein tolles Ergebnis!

Aber nun zum Finale: auf den letzten 3 Kilometern wurde aus der nun dezimierten Spitzengruppe unermüdlich angegriffen. Matthias ging jede Attacke mit – heiß auf einen Spitzenplatz wollte er nichts dem Zufall überlassen. Kurz vor der Zielkurve zog Matthias in gewohnter Manier seinen Spurt an und innerhalb kürzester Zeit hatte er ein Loch auf seine Verfolger. Ungehindert flog er seinem Sieg entgegen! Keine 10 Meter nach dem Zielstrich – Matthias wollte locker weitertreten – verlor er seine Kette und somit war auch das vermeintliche Schaltgeräusch „enttarnt“. Großes Glück für Matthias und doppelter Grund zur Freude für das Team Melasan! Wieder einmal war der Waidhofener Radmarathon eine rundum fein organisierte Veranstaltung zu der wir nächstes Jahr gerne wieder zur „Titelverteidigung“ kommen!